Denkmale in Ostfriesland
 
König Ernst August von Hannover (*1771 †1851)
König Georg V. (*1819 †1878)
Königin Marie (*1818 †1907)
Kronprinz Ernst August von Hannover (*1845 †1923)
Norderney Karl-Rieger-Weg/Birkenweg

Foto: Stadtarchiv Norderney

Das im Juni 2002 aufgestellte so genannte Cumberland-Denkmal auf Norderney ist die Nachbildung eines Denkmals zu Ehren des hannoverschen Königshauses aus dem Jahr 1866. In diesem Jahr wurde das Königreich Hannover von Preußen annektiert und als Provinz in das Königreich Preußen eingegliedert. Das Denkmal ist im Jahr 1938 bei dem Versuch, es umzusetzen oder verschwinden zu lassen, auseinander gebrochen. Während das neue Denkmal aus Sandstein gefertigt wurde, war das Orginal gemauert und verputzt.

Das ursprüngliche Denkmal wurde nach einem Entwurf der Freifrau von Frese erstellt. Auf jeder der vier Seiten des Obelisken war in einem Medaillon ein Mitglied des hannoverschen Königshauses abgebildet: König Georg V. (Osten), Königin Marie (Süden), Kronprinz Ernst August (Westen), König Ernst August (Norden). Georg V. und Marie waren die Eltern des Kronprinzen, König Ernst August der Großvater. Die drei Männer trugen alle den Titel Herzog von Cumberland. Die vier Medaillons und die dazugehörigen Inschriften fehlen auf dem neuen Denkmal, weil sie aus den vorhandenen Unterlagen nicht mehr rekonstruiert werden konnten. Außer auf der Westseite war auf den Sockeln jeweils die Nummer eines Psalmen angemeißelt, unter dem Abbild des Königs außerdem der Text "Die Gemeinde Norderney 1866".

Anlass für die Errichtung des Cumberland-Denkmals war nicht in erster Linie die Verehrung für das Königshaus Hannover, sondern die Erinnerung an die Tat eines Norderneyers: Der Badewärter Gerrelt Janssen hatte am 10. August 1861 den 16-jährigen Kronprinzen Ernst-August vor dem Ertrinken gerettet und damit die Erbfolge erhalten. Darauf verweist die Inschrift des Medaillons auf der Westseite: Der gerettete Kronprinz Ernst August. Auf dem Sockel steht: Dem 10. August 1861, dem Gnadentag für unser angestammtes Königshaus und unser Land.
Quellen:
Cumberland-Denkmal wurde rekonstruiert. - Archiv-Journal, Nr 2/Juni 2002, Hrsg. vom Stadtarchiv Norderney
Das Cumberland-Denkmal online abgerufen: 1.4.2017

© 2003/2107 by Norbert Fiks