Denkmale in Ostfriesland
 
Friedrich II.
*1712 †1786
König von Preußen
Leer Katholische Kirche
Kirchstraße

Friedrich II., genannt der Große, war von 1740 bis 1786 König von Preussen. Während seiner Regentschaft, nach dem Tod des letzten Cirksena-Fürsten Carl-Edzard im Mai 1744, wurde Ostfriesland preußisch. In Ostfriesland hat sich der "alte Fritz" besonders durch das Urbarmachungsedikt von 1765, mit dem die Besiedlung der Moore gefördert und gelenkt wurde, und die Förderung des Küstenschutzes einen Platz in der Geschichte verdient.

Der König gewährte den katholischen Einwohnern von Leer am 4.9.1744 die voll Religionsfreiheit, wofür diese sich mit einer Einschrift über dem Kirchenneubau bedankten. Die lateinische Inschrift lautet: Ex speciali gratia Frederici Magni Borussiae Regis posita, zu Deutsch: "Friedrich dem Großen, König von Preussen, in besonderer Dankbarkeit gewidmet".

Die Tafel ist direkt oberhalb dem Eingangsportal an der Westseite der Kirche angebracht.

Weitere Denkmale für Friedrich II. gibt es in Emden und in Neßmersiel.
Quellen:

© 2008 by Norbert Fiks