Denkmale in Ostfriesland
 
Sirk von Friedeburg
†1474
Häuptling von Friedeburg
Friedeburg Klosterfriedhof im Hopelser Wald

Foto: Unser Ostfriesland 24/2002


Der Findling auf dem Hopelser Klosterfriedhof trägt die alte römische Grabinschrift "CIRC + SIT TIBI TERRA [LEVIS]" (Sirk, möge dir die Erde leicht sein), von der das letzte Wort nicht mehr zu erkennen ist. Er wurde dort um 1900 von dem damaligen Förster Brüning aufgestellt.

Der Friedeburger Häuptling Sirk wurde Ende des 14. Jahrhunderts geboren. Ab 1416 war er Verwahrer der Friedeburg und wurde im Grenzraum zum Oldenburgischen zunächst ein wichtiger Verbündeter des ersten ostfriesischen Grafen Ulrich Cirksena. In seinen letzten Lebensjahren stand er an der Seite Oldenburgs. 1474 besetzte Gräfin Theda, die Witwe von Ulrich, das Amt. Zur Belagerung der Friedeburg kam es nicht mehr, weil Sirk starb.
Quellen:
Stätten der Erinnerung: Der Cirk-Stein im Hopelser Wald. - Unser Ostfriesland Nr. 24, 2002. Beilage der Ostfriesen-Zeitung vom 30.12.2002.

© 2002 by Norbert Fiks