Denkmale in Ostfriesland
 
Friedrich Wilhelm
*1620 †1688
Kurfürst von Brandenburg-Preußen
Emden am Schöpfwerk an der Knock

Friedrich Wilhelm, der Große Kurfürst von Brandenburg-Preußen, regiert von 1640 bis 1688. Er legt den Grundstein für den Aufstiegs Preußens zu einem der führenden Mächte Europas. 1682 lässt er in Emden die brandenburgische Admiralität gründen und macht die Stadt und ihren Hafen zum Stützpunkt einer Handelskompanie für den Indienhandel.
 
Die Inschrift auf dem Denkmal gibt Aufschluss über den Anlass seiner Errichtung:
 
Dem Andenken des Grossen Kurfürsten errichtet 1901. Emden von 1683 an Hafen der kurbrandenburgischen Flotte, Sitz des brandenburgischen Administralitäts-Kollegiums, der brdbg. afrikanischen Kompagnie und Garnison des brdbg. Marine-Bataillons.
Angefertigt von Prof. F. Schaper in Berlin

 
Zur Eröffnung des neuen Emder Außenhafens wurde die Statue 1901 zusammen mit dem Denkmal für seinen Urenkel Friedrich II. im Stadtgarten, wo bereits ein Denkmal für Kaiser Wilhelm I. stand, aufgestellt. Beide Denkmale wurden 1945, nach Ende des Krieges, auf Veranlassung des damaligen Emder Oberbürgermeisters Georg Frickenstein abmontiert und auf dem Bauhof gelagert. 1966 schenkte die Stadt Emden die Denkmale dem I. Entwässerungsverband für sein in Bau befindliches Siel- und Schöpfwerk an der Knock.
Quellen:
Denkmale kehren ins Zentrum zurück - Ostfriesen-Zeitung vom 14. Januar 2002; Ploetz - Lexikon der Weltgeschichte. Personen und Begriffe. Freiburg/Br. 1996

© 2002/2014 by Norbert Fiks