Christopher Columbus disovery of America

 

Mit Unterstützung von FreeFind
| www.fiks.de |   | Columbus-Startseite |   | |

Der klingende Columbus

Ein historischer Streifzug durch die Konzertsäle

Helden brauchen Heldengesänge, die von ihren Taten künden. Die sie verherrlichen oder ins rechts Licht rücken. So ist es auch bei Christoph Columbus. Zahlreiche Epen, Dramen, Lieder sind zu seinen Ehren verfasst worden - und Opern. Ist die Entdeckung Amerikas ein Opernstoff?
 
Der Vorhang zum ersten Akt hebt sich 1690 in Rom. Dort wird Il Colombo ovvera L'India scoperta aufgeführt. Komponist der Oper ist Alessandro Scarlatti (1660-1725), das Libretto stammt von Pietro Ottoboni. Eine Oper ähnlichen Titels, Il Colombo, o La Scoperta delle Indie von Vincenzo Fabrici steht 1788 in Rom auf dem Spielplan. Unter den Kantaten des Wilhelm Friedrich Ernst Bach (1759-1845), Enkel von Johann Sebastian Bach, findet sich eine mit dem Titel Columbus oder Die Entdeckung Amerikas.
 
Im romantisch-verklärten 19. Jahrhundert, als die Heldenverehrung erst so richtig losgeht, versuchten sich zahlreiche Komponisten und Librettisten an dem Thema. Francesco Morlacchis Colombo wird am 21. Juni 1828 in am Teatro Carlo Felice in Genua uraufgeführt. Morlacchi (1784-1841) ist der unmittelbare Vorgänger von Richard Wagner als Kapellmeister der Oper in Dresden. Es ist die erste von wenigstens drei Vertonungen eines Librettos von Felice Romani. 1829 wird in Parma Il Colombo von Luigi Ricci (1805-1859) uraufgeführt. In Madrid geht am 12. Januar 1831 Colombo von Ramon Carnicer über die Bühne. Carnicer (1789-1855) ist einer der einflussreichsten Komponisten in Spanien und Gründer des Königlichen Konservatoriums in Madrid. In diese Zeit fällt vermutlich auch die Oper Cristoforo Colombo von Gaetano Donizetti (1797-1848).
 
1835 versucht sich Richard Wagner: Für das Schauspiel "Columbus" seines Freundes Theodor Apel, das in Magdeburg aufgeführt wird, schreibt er die Overtüre (Wagner Werkverzeichnis 37A). Die Columbus-Overtüre ist heute ein nicht selten gespieltes Werk. In Havana auf Cuba hat 1847 die Oper Cristoforo Colombo von Giovanni Bottesini Uraufführung. Bottesini (1821-1889) ist dort Kapellmeister. Im Dezember 1848 steht Cristoforo Colombo am Königsstädtischen Theater in Berlin auf dem Spielplan. Der Komponist ist Carlo Emanuele de Barbieri (1822-1867), der dort Kapellmeister ist; der Text stammt von Felice Romani. Die Oper in vier Akten wird nach zwei Vorstellungen abgesetzt.
 
1855 komponiert der Tscheche František Škroup die Oper "Columbus" mit einem auf Deutsch verfassten Libretto von Johann Carl Hickel. Das Werk kam nie zur Aufführung, weil Škroup 1857 als Leiter des Prager Ständetheaters in den Ruhestand entlassen wurde. Die Noten und das Libretto verschwanden im Archiv und wurden erst Jahrzehnte später wiederenteckt. Eine tschechische Version in der Übersetzung von František Pujman hatte 1942 am 3. Februar, dem Geburtstag Škroups, in Prag Premiere.
 
Eine weitere Oper mit dem Titel Colombo stammt aus der Feder von Antonio Carlo Gomes (1836-1898). 1870 schreibt der österreichische Komponist Heinrich von Herzogenberg (1843-1900) die dramatische Kantate Columbus.
 
Zu den Jubiläumsfeierlichkeiten des Jahres 1892 wird in Genua ein Opern-Wettbewerb ausgeschrieben. Den Sieg erringt, auf Empfehlung von Giuseppe Verdi, ein Werk von Alberto Baron Francetti (1860-1942) mit einem Libretto von Pietro Illica: Cristoforo Colombo. Die Uraufführung ist am 6. Oktober 1892 am Teatro Carlo Felice. In einer überarbeiteten, zum Teil neukomponierten Fassung wird die Oper am 17. Januar 1923 an der Mailänder Scala erneut uraufgeführt. In der Carnegie Hall wird im Oktober 1892 The Triumph of Columbus des amerikanischen Komponisten Silas Gamaliel Pratt aufgeführt. Musikalisch dem 19. Jahrhundert zugehörig ist die Operette Christopher Columbus, die 1976 aus Anlass der 200-Jahr-Feier der Vereinigten Staaten von Amerika aus Kompositionen von Jacques Offenbach (1819-1880) zusammengestellt wird. Das englische Libretto schreibt Don White, die Uraufführung ist am 6. Juli 1976 in der Queen Elizabeth Hall in London.
 
Kein Opernwerk, sondern eine symphonische Komposition: 1864 wird in Stuttgart das Symphonische Seegemälde op. 31 "Columbus" des dortigen Hofkapellmeisters Johann Joseph Abert (1832-1915) uraufgeführt. Ebenfalls in den Bereich der symphonischen Musik gehört die Columbus Suite von Victor Herbert (1859-1924).
Der deutsche Komponist Erwin Dressel (1909-1972) hat die Oper Armer Columbus. Die Vorgeschichte einer Entdeckung geschrieben. Der Text stammt von Arthur Zweininger. Uraufführung war 1928 in Kassel. Zu dieser Oper gibt es eine Ouvertüre von Dimitri Schostakowitsch (1906-1975). Zu dieser außergewöhnlichen Ergänzung kam es offenbar, weil die entsprechenden Noten für eine Aufführung im Jahr 1929 in Leningrad verschwunden waren und Schostakowitsch kurzerhand etwas neues schrieb.
 

Die Zeit der Helden ist vorbei

Zu einer neuen Zeit, die erkannt hat, dass Helden auch nur Menschen sind, gehört Christophe Colomb, eine Oper des Franzosen Darius Milhaud (1892 bis 1974) mit einem Libretto von Paul Claudel (deutsch von Rudolf Stephan Hoffmann). Die Uraufführung in deutscher Sprache ist 1930 an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin. Milhaud setzt dabei moderne Mittel ein und projiziert Bilder auf Leinwände. In ihrer konzertanten Version wird die Oper 1936 in Paris aufgeführt. In einer Inszenierung von Peter Greenaway kehrt Christophe Colomb 1998 an die Staatsoper Unter den Linden zurück.
 
Zunächst für den Rundfunk geschrieben wird die Oper Columbus von Werner Egk (1901-1983). Die Uraufführung durch den Bayrischen Rundfunk ist am 13. Juli 1933. Auf die Bühne kommt das Stück erstmals am 13. Januar 1942 in Frankfurt/Main. Durch die Verwendung von Zitaten aus Originalquellen verleiht Egk der Oper authentische Züge. Sein Columbus kann als Gegenstück zur freien Interpretation des Stoffes durch Milhaud gelten. Wenige Monate später, im Oktober 1942, überträgt die britische Rundfunkanstalt BBC die Christopher Columbus Suite des großen Sir William Walton (1902-1983) mit Texten von Louis MacNeice (1907-1963). Eine weitere Oper mit dem Titel Christopher Columbus von Eugene Zador (1894-1977) hat am 8. Oktober 1939 Uraufführung in New York.
 
Manuela de Falla (1876-1946), einer der bedeutenden spanischen Komponisten des 20. Jahrhunderts, bringt 1962 La Atlantida auf die Bühne, eine Verherrlichung der spanischen Geschichte. Ein weitere Spanier, Leonardo Balada, komponiert die Oper Cristobal Colón, die 1989 in Barcelona eine viel beachtete und bejubelte Uraufführung erlebt (Text von A. Gala). Die Hauptrollen singen José Carreras und Montserrat Caballe. 1996 ist die Fortsetzung fertig, La Muerte de Colón. Außerdem hat Balada die Kantate Escenas Borrascosas für Sänger, Chor und Orchester geschrieben, die 1992 beim Alicante International Festival uraufgeführt wurde (Libretto).
 
Schließlich ehrt die berühmte Met, die Metropolitan Opera von New York, den Entdecker Amerikas im Jubiläumsjahr 1992 mit einer Uraufführung: The Voyage von Philipp Glass, einem der wichtigsten Vertreter der so genannten Minimal Music. Der Text ist aus der Feder von David Henry Hwang. Eine Verbindung europäischer und nordamerikanischer Musiktraditionen versucht 1991 der Komponist James DeMars in "Spirit Horses", einem Konzert für amerikanische Naturflöte und Kammerorchester, herzustellen. Der Titel des ersten Satzes lautet Premonitions of Christopher Columbus (Vorahnungen des Christoph Columbus). Ein Stück moderner Musik ist Columbus aus den "Microtonalen Works" von Dean Drummond (geb. 1949).
 
Die Werke noch einmal in der Übersicht:
 
TitelKomponist/TexterJahrArt des Werks
Il Colombo ovvero L'India scopertaAlessandro Scarlatti
Pietro Ottoboni
1690Oper
Il Colombo, o La Scoperta delle IndieVincenzo Fabrici1780Oper
Columbus oder Die Entdeckung AmerikasWilhelm Friedrich Ernst Bach-Kantate
ColomboFrancesco Morlacchi
Felice Romani
1828Oper
Il ColomboLuigi Ricci1829Oper
ColomboRamon Carnicer1831Oper
Cristoforo ColomboGaetano Donizetti-Oper
Columbus-OvertüreRichard Wagner1835Overtüre
Cristoforo ColomboGiovanni Bottesini1847Oper
Cristoforo ColomboCarlo Emanuele de Barbieri
Felice Romani
1848Oper
ColumbusFrantišek Škroup
Johann Carl Hickel/František Pujman
1855/1942Oper
ColomboAntonio Carlo Gomes-Oper
Cristoforo ColomboAlberto Baron Francetti
Pietro Illica
1892Oper
The Triumph of ColumbusSilas Gamaliel Pratt1892Oper
Christopher ColumbusJacques Offenbach
Don White
(1976)Operette
Symphonische Seegemälde op. 31 "Columbus"Johann Joseph Abert1864Symphonische Musik
Columbus SuiteVictor Herbert-Symphonische Musik
Armer ColumbusErwin Dressel,
Ouvertüre und Finale von Dimitri Schostakowitsch
1929Oper
Christophe ColombDarius Milhaud
Paul Claudel
1930Oper
ColumbusWerner Egk1933Oper
Christopher ColumbusEugene Zador1939Oper
Christopher Columbus SuiteWilliam Walton
Louis MacNeice
1942-
La AtlantidaManuela de Falla1962Oper
Der neue KolumbusKurt Schwaen
Heinz Rusch
1962Musikalisches Poem für Soli, Sprecher, gemischten Chor, Sprechchor und Orchester
Cristobal ColónLeonardo Balada
A.Gala
1989Oper
Escenas BorrascosasLeonardo Balada1992Kantate
El Muerte de ColónLeonardo Balada1996Oper
The VoyagePhilipp Glass
David Henry Hwang
1992Oper
Premonitions of Christopher ColumbusJames DeMars1991Kammerkonzert
ColumbusDean Drummond--

 
Christoph Columbus ist natürlich nicht nur ein Thema für die Opernhäuser und Konzertsäle dieser Welt. Er hat auch immer wieder Komponisten der so genannten U-Musik inspiriert. Die wohl am häufigsten gespielte Komposition, auch im Vergleich mit den "ernsten" Kompositionen, dürfte das Swing-Stück Christopher Columbus von Leon "Chu" Berry aus dem Jahr 1936 sein, zu der es einen Text von Andy Razaf gibt. Dieser Bigband-Standard ist auf zahlreichen Schallplatten zu hören, unter anderem von Benny Goodman, Duke Ellington, Dizzy Gillespie, Dinah Washington und Dave Brubeck.
 
Aufgrund der sehr viel größeren Produktivität des populären Musikmarkts und seiner weltweiten Verzweigung ist es unmöglich, alle Kompositionen aus den Bereichen Schlager, Rock, Pop, Blues und Jazz mit Bezug zu Columbus zu registrieren. Zumal der Bezug nicht immer über den Titel herzustellen ist. Ein großer deutscher CD-Versender listet unter dem Stichworten "Columbus" und "Kolumbus" fast 300 lieferbare Produktionen auf, darunter natürlich zahlreiche Mehrfach-Nennungen. Hier ist eine kleine Auswahl aus dem Bereich der populären Musik:
 
TitelInterpretAlbumJahrKategorie
Das Lied vom KolumbusHans Albers-1964Schlager
Christopher Columbus Ernestine Anderson Be Mine Tonight 1987 Jazz
Goodbye, Columbus Association Live 1970 Rock
Old Columbus bluesAuldridge/Bennett/GaudrThis Old Town2000Country and Western
ColumbusChristy BaronI Thought About You1997Pop
ColumbusHamid BaroudiFive1997Ethno-Pop
aus Marokko
Goodbye, ColumbusGeorge BensonI Got A Woman & Some Blues1998Jazz
ColumbusMary BlackLooking Back1995Pop
Columbus (When Worlds Collide)Brandywine StringersWorld Of Class Folk1995Country and Western
Avant Christopher
Christopher Columbus
Apres Christopher
BratschEcoute-Ca,Cherie1996Folklore
ColumbusBurning SpearHail H.I.M.1994Reggae
Sul tratto di Cristoforo ColomboLucio Dalla-1972Pop
KolumbusFernando ExpressDas Märchen der weißen Lagune1992Schlager
Das Ei des KolumbusFrank Fröhlich & Michael HenkelÜberfahrt2000Jazz
Christophe
Columbus
Little RoyTafari Earth Uprising1995Pop
Please Mr. Columbus (Turn The Ship around)Lou Monte--Schlager
Columbus ghost MutabarukaMelanin Man1994Pop
Columbus, ColumbusAllah Rakha RahmanJeans1998Ethno-Pop
aus Indien (Filmmusik)
World before ColumbusSuzanne VegaNine Objects of Desire1996Pop


Plattencover zu '1492 who found who' von Murray Porter, 1996
 

Bescheiden ist dagegen die Zahl der Alben, die "Columbus" im Titel führen (gemeint ist dabei zudem meistens noch die amerikanische Stadt Columbus in Ohio):
  • Mario Bauza, 944 Columbus, 1994, Jazz (Mambo)
  • Little Feat, Waiting for Columbus, 1978, Rock
  • Expedición, Christophorus Columbus, 1991, Rock
  • Pearl Jam, Columbus, 2001, Rock
Zwei Produktion widmet sich ausschließlich dem Thema Entdeckung und Eroberung Amerikas. Es sind das Album Christophorus Columbus des chilenisch-deutschen Trios Expedición aus dem Jahr 1991 und 1492 who found who des kanadischen Blues-Sängers Murray Porter aus dem Jahr 1996.
 
Erwähnt werden sollte auch, dass Columbus' Taten Eingang in Volkslieder gefunden haben. Das bekannteste ist das Kinderlied Ein Mann, der sich Kolumbus nannt'.

 

| Zurück zur Columbus-Startseite | | Homepage von www.fiks.de |
 
© 1999-2007 by Norbert Fiks / Last update